Bondings

Bondings verleihen langes Haar, das lange hält! Die Methode hält bis zu drei Monate, sie wird mit Wachs befestigt und ist in über 40 verschiedenen Farben erhältlich. 

Was ist eine Haarverlängerung mit Bondings?  

Die Haarverlängerung mit Bondings ist die Methode von Rapunzel mit der längsten Haltbarkeit. Die Befestigungen, die mithilfe einer Wärmezange eingearbeitet werden, halten bis zu 3 Monate. Das bedeutet, dass du in dieser Zeit mit deinem neuen Haar schlafen, Sport treiben und richtig viel Spaß haben kannst. Die Befestigungen der Bondingsträhnen sind sehr unauffällig, daher kannst du deine Haare problemlos hochstecken und fantastische Frisuren machen. Bondings eignen sich sowohl zur Haarverlängerung als auch zur Haarverdickung oder um Farbeffekten zu erzielen. Denke daran, die Befestigungen regelmäßig zu kontrollieren, damit sie nicht zu weit herauswachsen.

So geht‘s 

Zum Einarbeiten der Bondings werden eine Wärmezange, Clips und Schutzschablonen benötigt. Nachdem du deine Haare nur mit Shampoo gewaschen, vollständig getrocknet und durchgebürstet hast, kannst du mit dem Einsetzen beginnen.  

  1. Scheitele deine Haare und teile eine Strähne deines Eigenhaars ab. Die Strähne sollte ungefähr so breit sein, wie die Befestigung der Bondingsträhne und im Querschnitt einen Halbkreis darstellen, das heißt, die Strähne sollte an der Oberseite gerade und an der Unterseite abgerundet abgeteilt werden.  
  2. Platziere die Schutzschablone um die Strähne und befestige sie mit einer Klammer. Lege eine Bondingsträhne unter die Eigenhaar-Strähne.  
  3. Die Befestigung der Bondingsträhne wird anschließend mit der Wärmezange erwärmt bis sie vollständig geschmolzen ist. Das Wachs wird zwischen den Fingern hin und her gerollt und geformt. Es sollte in der Mitte am dicksten sein und an den Enden dünner werden, wie bei einem Reiskorn. Die Befestigung hat eine runde und gleichmäßige Form und muss frei von Luftblasen sein. 
  4. Wiederhole diesen Vorgang mit den übrigen Strähnen. Fertig! 

Platzierung der  Bondings 

Wir empfehlen die Verwendung von ca. 5–7 Packungen Bondings für eine vollständige Haarverlängerung je nachdem, wie dick deine eigenen Haare sind. Wenn du natürlich dickes Haar hast oder sehr dickes oder langes Haar haben möchtest, benötigst du möglicherweise 8–10 Packungen. Möchtest du eine Haarverdickung mit Bondings durchführen empfehlen wir 1–4 Packungen, je nach gewünschtem Ergebnis.

  1. Die Bondings mit weniger Gramm (ca. 1–4 Packungen) werden in drei Sektionen eingesetzt. Der erste Scheitel wird auf Höhe der oberen Hälfte der Ohren gezogen. Nach oben arbeiten, bis das gewünschte Ergebnis erreichtist.
  2. Für eine gewöhnliche Haarverdickung mit ca. 5–7 Packungen Extensions werden die Strähnen in drei Sektionen eingesetzt, wobei der erste Scheitel auf Höhe der oberen Hälfte der Ohren gezogen wird. Platziere dann die Strähnen in zwei weiteren Sektionen rund um den Kopf. Die Strähnen werden am obersten Scheitels schräg nach oben und schräg vor dem Ohr eingesetzt.
  3. Bei Verwendung von acht Packungen Extensions oder mehr für richtig dichtes Haarempfehlen wir, die Strähnen in fünf Sektionen einzusetzen und den ersten Scheitel auf Höhe der unteren Hälfte der Ohren zu ziehen. Anschließend werden die Strähnen in weiteren drei Sektionen rund um den Kopf platziert. Diese werden auf Höhe des obersten Scheitels schräg nach oben und schräg vor dem Ohr eingesetzt.

Farbeffekte

Wenn du mit einigen Haarsträhnen Farbeffekte setzen oder verschiedene Farbnuancen deiner Extensions verwenden möchtest, empfiehlt es sich, die Farbe, die deiner natürlichen Haarfarbe am ähnlichsten ist, direkt am Haaransatz und in der obersten Reihe einzusetzen. Auf diese Weise sind die Befestigungen nahezu unsichtbar und verschmelzen mit deinem Eigenhaar.

Bondings waschen 

Damit deine Haare und deine Extensions schön bleiben und lange halten, brauchen sie viel Feuchtigkeit und Nährstoffe. Wir empfehlen daher die Verwendung von Haarpflegeprodukten von Rapunzel. Zum Entwirren der Haare sollte außerdem eine spezielle Bürste verwendet werden. In unserer Pflegeanleitung findest du weitere Tipps.

  1. Entwirre zunächst deine Haare mit den Fingern und bürste sie im trockenen Zustand durch. Mit lauwarmem Wasser spülen und Shampoo auftragen. Das Shampoo in Abwärtsbewegungen ohne allzu starkes Rubbeln einmassieren. Gründlich ausspülen und das Wasser vorsichtig ausdrücken.Die Haare ein weiteres Mal einshampoonieren.
  2. Ein- bis zweimal pro Woche oder bei Bedarf kann eine Haarpackung   verwendet werden. Verteile nach dem Shamponieren reichlich Haarpackungen im Haar bis in die Spitzen. Achte darauf, dass die Befestigungen nicht in Kontakt mit der Spülung oder Haarpackung kommen,  dies könnte dazu führen, dass die Befestigungen herausrutschen. Mindestens 10 Minuten einwirken lassen, am besten länger. Mit lauwarmem Wasser ausspülen, dann vorsichtig das Wasser ausdrücken und Spülung im Haar bis in die Spitzen verteilen. Gründlich ausspülen und das Wasser mit einem Handtuch sanft ausdrücken.
  3. Wir empfehlen, die Befestigungen mit einem Föhn bei   sehr niedriger Temperatur und die übrigen Haare bei niedriger Temperatur und mit niedriger Geschwindigkeit zu trocknen. Dies schont Haare und Extensions. Vergiss den Hitzeschutz nicht! Wenn die Haare vollständig trocken sind, werden sie durchgebürstet.  

Bondings  stylen 

Nach dem Einsetzen der Bondings  müssen diese eventuell eingeschnitten werden, um einen schönen Übergang zu deinem Eigenhaar zu erhalten. Unsere Bondings  mit glattem Haar kannst du genauso stylen wie dein eigenes Haar .  Beim Styling der Extensions mit einem Lockenstab, Glätteisen, Haarföhn oder einem anderen Hitze erzeugenden Tool , solltest du immer daran denken, zuerst einen Hitzeschutz aufzutragen. Außerdem sollten die Haare niemals Temperaturen von mehr als 180 Grad ausgesetzt werden. Achte darauf, dass die Befestigungen der Extensions nicht mit Hitze in Kontakt kommen, wenn du zum Stylen deiner Haare ein Gerät verwendest, das Hitze erzeugt. Durch die Hitze können die Befestigungen schmelzen und sich lösen, genau wie beim Einsetzen der Extensions. 

Bondings entfernen 

Zum Entfernen von Bondings empfehlen wir die Verwendung eines Removers  und einer Bonding-Zange. Teile deine Haare so ab, wie zuvor beim Einsetzen der Extensions und entferne die Bondings Partie für Partie und Strähne für Strähne. Trage einen Remover auf die Ansatzstelle der Bondings auf.  Löse die Befestigungen mithilfe der Zange. Dazu werden die einzelnen Befestigungen mit der Zange rundum bearbeitet, bis sie brüchig werden. Eventuell muss mehr Remover aufgetragen werden. Anschließend die Strähnen vorsichtig herausziehen. Wenn du das Gefühl hast, dass eine Strähne besonders festsitzt, solltest du etwas mehr Remover auftragen, die Befestigung mit der Zange weiter bearbeiten und erneut vorsichtig an der Strähne ziehen. Etwaige Rückstände der Befestigungen werden mit einem Stielkamm entfernen. 

Bondings sind keine Keratinsträhnen 

Häufig werden Bondings auch als   Keratinsträhnen oder Extensions mit Keratin bezeichnet. Die Befestigungen der Bondings von Rapunzel  enthalten jedoch kein Keratin. Keratin ist ein schwefelhaltiges Protein, das unter anderem in Haaren, Fingernägeln und Horn natürlicherweise vorhanden ist. Das gesamte Haar besteht also zu einem gewissen Teil aus dem Protein Keratin, ebenso wie die Haare in einer  Haarverlängerung mit Echthaar. Keratin kann auch in Wachs und damit in den Befestigungen von einigen Extensions vorkommen. Im Wachs liegt Keratin in seiner Ursprungsform vor. Es ist sehr fest und wird oft aus tierischen Produkten wie Horn hergestellt. Der Keratinanteil in den Befestigungen von Extensions ist im Allgemeinen sehr gering. Rapunzel of Sweden verwendet synthetische Komponenten - kein Keratin - in seinen Befestigungen. Bei der Entwicklung der Befestigungen wurde darauf geachtet, das ein effizientes und schonendes Einsetzen möglich ist und die Extensions mit einem Remover und der speziellen  Bonding-Zange wieder entfernt werden können.